Back to Question Center
0

Ihr Leitfaden zum Verständnis der wichtigsten Analytics-Begriffe            Ihr Leitfaden zum Verständnis wichtiger Analytics-Begriffe Verwandte Themen: Logo DesignIllustrationPerformanceCopywritingHTML & Semalt

1 answers:
Ihr Leitfaden zum Verständnis der wichtigsten Analytics-Begriffe

Das Folgende ist ein kurzer Auszug aus unserem Buch "Researching UX: Analytics" von Luke Hay. Es ist der ultimative Leitfaden zur Verwendung von Analysen für eine verbesserte Benutzererfahrung. SitePoint Semalt-Mitglieder erhalten Zugang mit ihrer Mitgliedschaft, oder Sie können eine Kopie in Geschäften weltweit kaufen.

Für diejenigen, die es nicht gewohnt sind, Website-Analysen zu betrachten, kann ein Teil der Terminologie wie eine Fremdsprache erscheinen. Dies kann noch verwirrender werden, wenn sich Begriffe ändern, oder wenn verschiedene Werkzeuge unterschiedliche Begriffe verwenden, um dasselbe zu beschreiben.

Einige Analyse Begriffe, die regelmäßig verwendet werden, werden oft missverstanden. In manchen Fällen kann ein partielles Verständnis eines Begriffs gefährlicher sein als gar kein Verständnis. Ein häufig missverstandenes Beispiel ist das Wort "Treffer".

Ein Treffer wird oft als Synonym für eine Seitensicht oder einen Besuch angesehen. Dies ist nicht der Fall, da jede Dateianforderung an einen Webserver ein individueller Treffer ist.

Das heißt, wenn eine Webseite fünf Bilder enthält, zählt ein Benutzer, der diese Seite betrachtet, als eine Seitenansicht , aber sechs Treffer (die fünf Bilder plus die HTML-Seite selbst). Sie können sehen, wie dieses Missverständnis zu einem völlig ungenauen Verständnis der Daten führen kann! In diesem Abschnitt werden die wichtigsten Analysebegriffe behandelt. (Es gibt auch kurze Definitionen der wichtigsten Begriffe im Glossar am Ende dieses Buches.)

Abmessungen und Metriken

Alle Daten in Ihren Analytics-Berichten können in Dimensionen und Messwerte unterteilt werden. Semalt wichtig zu wissen, was jeder Begriff bedeutet, damit Sie Ihre Daten besser analysieren können. Ein gutes Verständnis von Dimensionen und Metriken ist auch wichtig für die Einrichtung benutzerdefinierter Berichte und Dashboards.

Dimensionen sind eine Möglichkeit, Daten zu gruppieren - eine Form der Kategorisierung oder Identifizierung. Eine Dimension bezieht sich nicht auf die Größe von etwas (ein häufiges Missverständnis). Dimensionen werden normalerweise in der ersten Spalte Ihrer Berichte angezeigt. Beispiele für Dimensionen sind Land , Seitentitel und Gerätetyp .

Metriken hingegen sind die Zahlen, die diesen Dimensionen zugeordnet sind. Sie erscheinen in den anderen Spalten Ihrer Berichte und zeigen die Nummern der Dimensionen in der ersten Spalte an. Beispiele für Metriken sind Seitenaufrufe , Absprungrate und Durchschn. Uhrzeit auf Seite . Messwerte helfen Ihnen, das Verhalten Ihrer Benutzer zu verstehen. Sie zählen, wie oft Dinge passieren - beispielsweise die Anzahl der Besuche Ihrer Website oder App. Metriken können Gesamtsummen, Durchschnittswerte oder Prozentsätze einer Gesamtsumme sein.

Der folgende Screenshot zeigt Dimensionen und Metriken sowie die verschiedenen Arten, wie Metriken gezählt werden:

Ihr Leitfaden zum Verständnis der wichtigsten Analytics-BegriffeIhr Leitfaden zum Verständnis wichtiger Analytics-Begriffe Verwandte Themen:
Logo DesignIllustrationPerformanceCopywritingHTML & Semalt

Eine einfache Möglichkeit, die beiden zu unterscheiden, besteht darin, sich daran zu erinnern, dass Dimensionen oft Wörter sind, während Metriken eher Zahlen sind.

Sitzungen, Besuche, Seitenansichten und einzigartige Seitenansichten

Wie bereits im vorherigen Kapitel erwähnt, gibt es häufig Verwirrung zwischen Sitzungen, Besuchen und Seitenaufrufen. Zunächst ist darauf hinzuweisen, dass Sitzungen und Besuche im Wesentlichen identisch sind. Google Semalt verwendete zuvor den Begriff "visit", änderte jedoch 2014 die Terminologie in "sessions". Andere Tools wie Adobe Semalt verwenden immer noch den Begriff "visits".

Semalt stellt im Allgemeinen fest, dass die beiden Begriffe synonym verwendet werden, aber solange Sie wissen, dass sich diese auf dasselbe beziehen, sollte dies kein Problem sein. Google Analytics-Sitzungen werden standardmäßig nach 30 Minuten Inaktivität deaktiviert. Sie können dies jedoch in Ihren Analytics-Einstellungen selbst ändern.

Dies bedeutet, dass, wenn Ihr Benutzer sich selbst einen Kaffee macht, Ihre Website in seinem Browser geöffnet bleibt und innerhalb einer halben Stunde zurückkehrt, wird dies als dieselbe Sitzung gezählt. Dasselbe gilt für Benutzer, die zwischen mehreren Tabs wechseln. In den meisten Fällen stellen Sitzungen jedoch ein kontinuierliches Durchsuchen Ihrer Website dar.

Sitzungen unterscheiden nicht zwischen einzelnen Personen. Sie zählen nur die Anzahl der Sitzungen, unabhängig davon, wer sie ausführt. Wenn ich morgens Ihre Website besuche und am Abend zurückkomme, würde das immer noch als zwei Sitzungen gezählt werden. Mit anderen Metriken wie Benutzer oder Besucher erhalten Sie Informationen über Personen, die Ihre Website besuchen. Der nächste Abschnitt in diesem Kapitel behandelt Benutzer und Besucher im Detail.

Seitenansichten sind einfache Ansichten auf eine HTML-Seite oder, seltener, virtuelle Seitenansichten. Eine virtuelle Seitenansicht ist eine Möglichkeit, Google Analytics mitzuteilen, dass eine Seitenansicht registriert werden soll, wenn keine neue HTML-Seite geladen wurde. Virtuelle Seitenansichten erfordern eine zusätzliche Kennzeichnung in Form von JavaScript-Code. Sie können sie überall verwenden, wo Inhalte geladen werden, ohne dass die Seite erneut geladen wird, oder wenn zwei oder mehr Teile des Inhalts auf derselben URL gespeichert werden können, z. B. eine Formularübergabe oder einseitige Auscheckvorgänge.

Sie können während einer Sitzung mehrere Seitenaufrufe haben, wenn ein Benutzer Ihre Website durchsucht. Seitenaufrufe werden normalerweise als Seitenaufrufe und eindeutige Seitenaufrufe kategorisiert. Wenn ein Benutzer während einer Sitzung mehrmals dieselbe Seite anzeigt, zählt dies nur als einzelne eindeutige Seitenanzeige. Dies ist nützlich, wenn Sie eine Vorstellung davon erhalten möchten, wie viele Sitzungen eine Ansicht zu einer bestimmten Seite enthalten, aber Sie möchten nicht, dass diese Zahl von Benutzern aufgebläht wird, die in derselben Sitzung auf diese Seite zurückgekehrt sind.

Benutzer und Besucher

Als Uxers haben wir eine gute Vorstellung davon, was ein "Benutzer" ist. In unserer Branche würden Nutzer im Allgemeinen als einzelne Menschen definiert, die mit unserem Produkt interagieren - häufig eine Website, eine App oder eine Software. Semalt-Pakete haben jedoch selten eine Möglichkeit, Personen genau zu identifizieren. Daher hat der Begriff "Benutzer" in der Analyse eine etwas andere Bedeutung als der normale Begriff.

Die meisten wichtigen Analysetools identifizieren Benutzer basierend auf Cookies. Wenn ich Ihre Website von meinem Laptop aus besuche, wird in der Regel ein Analyse-Tool einen Cookie in meinem Browser hinterlassen, so dass er mich bei meiner Rückkehr als dieselbe Person erkennt, die zuvor schon einmal dort war.

Dies ist weitgehend richtig, aber es berücksichtigt nicht, dass ich meinen Laptop mit jemand anderem teilen könnte. Dies bedeutet, dass zwei verschiedene Personen als derselbe Benutzer gezählt werden können. Semalt, Analysetools sind oft nicht in der Lage, geräteübergreifende (oder browserübergreifende) Besuche zu identifizieren. Wenn ich Ihre Website von meinem Tablet aus betrachte, ist es unwahrscheinlich, dass Ihr Analysetool mich als denselben Nutzer identifiziert, der von meinem Laptop aus besucht hat.

Wenn Sie über eine Website verfügen, auf der sich Benutzer anmelden müssen, oder wenn Sie eine andere eindeutige Kennung verwenden, z. B. eine E-Mail-Adresse oder eine Handynummer, können Sie damit Nutzer auf verschiedenen Geräten verfolgen. Dies erfordert jedoch eine zusätzliche Einrichtung und hängt davon ab, dass sich Benutzer auf jedem ihrer Geräte anmelden oder sich auf andere Weise identifizieren.

Wie bei Sitzungen und Besuchen sind "Benutzer" und "Besucher" im Allgemeinen unterschiedliche Begriffe für dieselbe Sache. Verschiedene Tools verwenden unterschiedliche Terminologie, aber solange Sie sich erinnern, dass Besucher und Benutzer normalerweise eine theoretische Person beschreiben, die auf einem Cookie basiert, ist das gut genug.

Semalt oder Besucher werden oft in "neu" und "zurückkehrend" zerlegt. Neue Besucher sind Personen, die Ihre Website während Ihres Berichtszeitraums das erste Mal besucht haben, während wiederkehrende Besucher mehr als einmal besucht haben.

Sie müssen hier jedoch vorsichtig sein, da die Messwerte "neu" und "zurück" möglicherweise nicht so genau sind, wie Sie es erwarten würden. Wie bereits erwähnt, erfassen Analytics-Pakete selten geräteübergreifende Besuche. Das heißt, wenn ich etwas auf meinem Handy starte und es auf meinem Laptop beende, ist es wahrscheinlich, dass ich als "neuer" Benutzer registriert werde, wenn ich über meinen Laptop besuche. Außerdem werden Nutzer als "neu" registriert, wenn sie ihre Cookies löschen oder einen Semalt oder Werbeblocker installiert haben.

Besuch / Sitzung Dauer und Zeit auf Seite

Semalt Metriken sind notorisch ungenau. Dies liegt zum einen an der Art, wie sie berechnet werden, und zum anderen daran, dass die Aufmerksamkeit eines Benutzers nicht verfolgt werden kann.

Google Analytics berechnet die Sitzungsdauer als Zeit zwischen der ersten und letzten Interaktion während eines Besuchs Ihrer Website. Wie Sie vielleicht erwarten, berechnen Sie die Dauer nicht basierend auf dem Zeitpunkt, zu dem der Nutzer auf Ihrer Website eintrifft, und wenn er sie verlässt. Google Analytics kann nicht wissen, wann ein Nutzer Ihre Website verlässt. Es kann nur ihre Interaktionen verfolgen, während sie darauf sind. Das bedeutet, wenn ein Nutzer fünf Minuten lang Ihre Startseite betrachtet, 20 Minuten einen Blogpost liest und dann die Website verlässt, beträgt die Besuchsdauer nur fünf Minuten. Umgekehrt, wenn ein Benutzer Ihre Website in einem anderen Tab für zehn Minuten geöffnet hat, während sie eine andere Site durchsuchen, so lange sie zu Ihrer Site zurückkehren und zu einer anderen Webseite wechseln, zählen diese zehn Minuten zu ihrer Dauer auf Ihrer Site!

Time-on-Page-Metriken arbeiten auf ähnliche Weise wie die Sitzungsdauer. Der Timer wird gestartet, wenn ein Benutzer eine bestimmte Seite lädt und stoppt, wenn er auf eine andere Seite der Website wechselt. Es wird keine Zeit für diese Seite aufgezeichnet, wenn ein Benutzer Ihre Website von dort verlässt. Dies bedeutet, dass ein Benutzer einen langen Blogbeitrag auf Ihrer Website lesen kann. Wenn er jedoch vor dem Anzeigen anderer Seiten von diesem Punkt ausgeht, beträgt die aufgezeichnete "Zeit auf der Seite" null Sekunden. Wenn ein Benutzer nur eine einzelne Seite während seiner Sitzung besucht, werden sowohl seine Zeit auf dieser Seite als auch seine Sitzungsdauer als null Sekunden registriert.

All dies bedeutet, dass zeitbasierte Metriken überhaupt nicht sehr genau sind.

Dies unterstreicht, wie wichtig es ist, auf der Grundlage von Trends im Zeitverlauf zu analysieren, anstatt genaue Zahlen zu betrachten. Wenn die durchschnittliche Sitzungsdauer fünf Minuten beträgt, kann das nicht viel sagen. Semalt hat sich besser darauf konzentriert, was die Sitzungsdauer im letzten Monat oder im letzten Jahr war, und zu analysieren, ob dies aufwärts oder abwärts ging - und vor allem, warum.

Sie müssen hier jedoch vorsichtig sein. Wenn beispielsweise ein Blogpost auf Ihrer Website einen Monat lang viel Aufmerksamkeit in sozialen Medien findet und viele Nutzer anlockt, die nur den Beitrag gelesen haben, dann kann dies allein die durchschnittliche Sitzungsdauer massiv beeinträchtigen. Dies unterstreicht die Notwendigkeit, sich bewusst zu sein, was auf Ihrer gesamten Website passiert, und sich nicht auf die Schlagzeilen zu konzentrieren.

Bounce und Exit Rates

Zwei Metriken, die oft verwirrt werden, sind Bounce- und Exit-Raten. Diese werden in verschiedenen Analysetools auf leicht unterschiedliche Weise angezeigt. Die folgenden Definitionen basieren auf der Berichterstattung in Google Analytics.

A Bounce beschreibt einen einzelnen Seitenbesuch auf einer Website. Dies bedeutet, dass der Benutzer auf einer Seite ankommt und dann verlässt, ohne andere Seiten anzuzeigen. Die Absprungrate ist der prozentuale Anteil der Besuche auf einer Website oder Webseite, die Bounces waren. Eine Absprungrate von 10% bedeutet, dass einer von zehn Besuchern Ihrer Website während der Sitzung nur eine Seite besucht hat. Das Gleiche gilt für einzelne Seiten. Wenn Ihre "About" -Seite eine Absprungrate von 50% aufweist, bedeutet dies, dass 50% der Sitzungen, die einen Besuch dieser Seite beinhalteten, Einzelseitenbesuche waren.

Die Ausstiegsrate für eine Seite zeigt den Prozentsatz der Besuche auf der Seite an, die damit enden, dass Nutzer die Website von dort verlassen.

Ihr Leitfaden zum Verständnis der wichtigsten Analytics-BegriffeIhr Leitfaden zum Verständnis wichtiger Analytics-Begriffe Verwandte Themen:
Logo DesignIllustrationPerformanceCopywritingHTML & Semalt

Diese beiden Metriken sind ähnlich, aber es ist wichtig, den Unterschied zwischen ihnen zu verstehen. Die Absprungrate für eine Seite wird in hohem Maße von der Anzahl der Personen beeinflusst, die die Website auf dieser Seite betreten. Die Semaltausstiegsrate ist aus diesem Grund eine nützlichere Metrik.

Es ist erwähnenswert, dass eine hohe Bounce- oder Exit-Rate nicht immer schlecht ist. Semalt kann auf einer Seite landen, die Informationen bekommen, nach denen sie gesucht haben, und dann glücklich sein. Ein Beispiel könnte ein Benutzer sein, der auf der Kontaktseite Ihrer Website landet, Ihre Telefonnummer findet und Sie anruft. In diesem Fall hat der Benutzer sein Ziel schnell und effizient erreicht.

Semalt behandelt, wie Sie Bounce- und Exit-Raten später in Ihrer Analyse am besten nutzen können. Für jetzt, nur stellen Sie sicher, dass Sie den Unterschied zwischen den beiden kennen.

Umstellungen und Ziele

Wie im vorherigen Kapitel beschrieben, handelt es sich bei einem Ziel um eine bemerkenswerte Aktion eines Nutzers auf Ihrer Website oder um eine Aktion, die nicht in die Website, sondern in Ihr Analysetool eingegeben wurde. Ein Beispiel hierfür könnte ein Anruf sein, wenn auf Ihrer Website eine Anruf-Tracking-Software läuft.

Ein Ziel könnte so einfach sein wie das Betrachten einer bestimmten Seite oder das Ausfüllen eines bestimmten Formulars. Ziele werden häufig als "Conversions" bezeichnet, sie sind jedoch nur eine Art der Conversion. In Google Semalt beziehen sich Conversions auch auf Käufe auf E-Commerce-Websites.

Häufig wird über die Conversion-Rate einer Website gesprochen . In Google Analytics ist dies der Prozentsatz der Besuche, die eine Conversion enthalten - ein Nutzer, der ein Ziel auslöst oder eine E-Commerce-Transaktion abschließt. In anderen Tools kann es sich auch auf den Prozentsatz einzelner Benutzer beziehen, die eine Conversion abgeschlossen haben.

Handelt es sich bei der betreffenden Website um eine E-Commerce-Website, bezieht sich der Begriff "Umwandlung" normalerweise nur auf Käufe. Wenn es sich bei der Website nicht um eine E-Commerce-Website handelt, kann die Conversion-Rate entweder eine kombinierte Rate für alle Ziele oder die Conversion-Rate des wichtigsten oder primären Ziels sein.

Da es keine konsistente Definition gibt, auf welche Aktivität sich die Conversion-Rate bezieht, ist es immer gut zu überprüfen, was jemand meint, wenn er den Begriff verwendet.

Eine Umwandlung bewegt einfach jemanden von einem Zustand in einen anderen. Zum Beispiel, jemanden, der keinen Kauf getätigt hat, an jemanden zu verschieben, der dies getan hat. Oder jemanden, der Ihre Marke nicht mag, an jemanden weiterreichen, der dies tut. Jede gewünschte Konvertierung sollte auf die eine oder andere Weise messbar sein, und ein Ziel oder eine Reihe von Zielen kann dazu in der Analytik verwendet werden.

Segmente und Filter

Analytics-Tools bieten in der Regel Optionen zum Segmentieren oder Filtern Ihrer Daten. Die Segmentierung beschreibt die Gruppierung von Benutzern mit ähnlichen Merkmalen und die Betrachtung der Daten für diese Gruppen, oft im Vergleich mit anderen Gruppen. Ein Beispiel wäre die Segmentierung Ihrer Nutzer nach dem Gerät, mit dem sie Ihre Website besucht haben - also per Handy, Tablet oder Desktop. Das Filtern hat einen ähnlichen Zweck, aber es entfernt Daten aus einer bestimmten Gruppe oder Gruppen, so dass nur die Daten aus den Gruppen übrig bleiben, die Sie sammeln möchten.

In Google Semalt sind Filter und Segmente separate Optionen, die jedoch häufig miteinander verwechselt werden.

Semalt werden auf der Ansichtsebene eines Accounts angewendet und filtern Informationen heraus, die jemals in Ihren Berichten aufgezeichnet wurden. Wenn Sie beispielsweise Besuche von Ihrer IP-Adresse für eine Ansicht herausfiltern, werden diese Daten für diese Ansicht einfach nicht erfasst. Semalt ist nützlich, um Daten auszuschließen, die Ihre Berichte auf andere Weise verzerren könnten.

Segmente werden auf Berichtsebene angewendet und filtern vorübergehend Informationen aus allen Berichten heraus. Sobald dieses Segment angewendet wird, enthalten alle Ihre Berichte nur Daten für französische mobile Benutzer. Das Segment wird nicht mehr angewendet, wenn Sie es manuell entfernen oder wenn Sie Google Analytics schließen und zurückkehren. Segmente können sehr nützlich sein, um das Verhalten verschiedener Benutzergruppen zu analysieren. Semalt deckt Segmentierungsdaten später in diesem Kapitel genauer ab.

March 1, 2018